Der 12. Mira-Valensky-Krimi

8 09 2010

… ist seit Anfang September erhältlich.

Im zwölften Mira-Valensky-Krimi „Evelyns Fall“ greift Eva Rossman, so mancher Gast hat sie schon in unserer Küche erspäht,  im europäischen Jahr zur Bekämpfung der Armut und sozialen Ausgrenzung“ und in Zeiten der Wirtschaftskrise ein aktuelles Thema auf.

Evelyn Maier, 42, Sozialhilfeempfängerin. Ihr Tod interessiert die Behörden nicht. Nur ihre Tochter Céline glaubt nicht an einen Unfall. Mira und Vesna gehen den Spuren ihres Lebens nach, und es wird klar: Auch Evelyn war einmal jung und schön und voller Hoffnung – bis ein schreckliches Ereignis alles verändert hat.

Haben Sie Lust auf mehr bekommen. Die Autorin liest bei zahlreichen Veranstaltungen aus Ihrer Neuerscheinung.

Hier noch ein Rezepttipp aus dem Buch

.

.

Risotto mit Rosenblüten

  • 200 g Risotto-Reis
  • 80 g Butter
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1Knoblauchzehe
  • 200 ml Rosenmuskateller (oder einen kräftigen Rosewein)
  • 1 Liter Gemüsefond, Geflügelfond (oder ersatzweise Wasser ca. ¼ Stunde mit biologischer Gemüsewürze verkochen lassen)
  • 50 g Provolone
  • Blätter von 2 vollaufgeblühten Rosen, die duften
  • etwas frisch gemahlenen Chili

Gut gesalzenen Fond zum Kochen bringen. In einem Topf 20 g Butter in dem Olivenöl schmelzen, fein geschnittenen Zwiebel und Knoblauch auf kleiner Flamme anrösten, sie sollen aber keine Farbe bekommen. Reis dazu geben und rühren, bis alle Körner glasig sind. Mit 150 ml Rosenmuskateller ablöschen, unter Rühren auf kleiner Flamme einkochen lassen. Mit einem Hauch Chili würzen. Wenn das Ganze eine sämige Konsistenz erreicht hat, mit einem Schöpfer kochendem Fond begießen und umrühren. Das wiederholt man so oft, bis der Reis al dente ist. Wichtig ist, dass immer und auch am Ende noch etwas von der inzwischen sämigen Kochflüssigkeit den Reis bedeckt. Ganz am Schluss noch einen Schuss Rosenmuskateller dazu geben, 1 Minute köcheln lassen. Echtes Risotto muss cremig sein. Vom Herd nehmen, die restliche in Würfel geschnittene Butter und den frisch geriebenen Provolone einrühren. 3 Minuten ziehen lassen, die schönsten Rosenblütenblätter zur Dekoration zur Seite geben, die anderen vorsichtig unters Risotto ziehen und sofort auf vorgewärmten tiefen Tellern servieren.

Dieses Grundrezept lässt sich auf vielfältige Art abwandeln. Statt Rosenblüten kann man zum Beispiel auch Veilchen, Primeln, Taglilien oder Zucchiniblüten verwenden. Wer keine Blüten hat, sollte es mit grünem Salat probieren.